Pharmadrug profitiert deutlich von Exportbeschlüssen in Israel

Pharmadrug (CA:BUZZ – $0.04 & US:LMLLF – $0.03) gab Anfang dieser Woche bekannt, dass das israelische Gesundheitsministerium in Kürze seine Richtlinien für den Export von medizinischem Cannabis veröffentlichen wird. Diese wurden bereits im Januar verabschiedet. Diese Richtlinien sollen es Unternehmen ermöglichen, in Israel angebauten Cannabis in andere europäische Märkte zu exportieren. Ein Artikel der BH Synergy Group informiert über den Wunsch der israelischen Regierung, den Export von Cannabis zuzulassen.

Israel erkennt die wirtschaftliche Chance des Cannabisexports, wobei der ungedeckte Bedarf in Deutschland und im Rest der Eurozone ein vorrangiges Ziel ist.

Ende letzter Woche gab die Gesundheitsaufsicht in einer Erklärung vor dem israelischen Obersten Gerichtshof bekannt, dass sie ihre Exportrichtlinien bald veröffentlichen wird. Von besonderem Interesse lautete die Erklärung: „Für das Gesundheitsministerium kann jedes Unternehmen, das den Standard für lokale Produktion und Vermarktung erfüllt, seine Produkte im Ausland vermarkten.“

Ende letzter Woche gab die Gesundheitsaufsicht in einer Erklärung vor dem israelischen Obersten Gerichtshof bekannt, dass sie ihre Exportrichtlinien bald veröffentlichen wird. Von besonderem Interesse lautete die Erklärung: „Für das Gesundheitsministerium kann jedes Unternehmen, das den Standard für lokale Produktion und Vermarktung erfüllt, seine Produkte im Ausland vermarkten.“

Israel stellt Antrag für den Liefervertrags zwischen Pharmadrug und My Greenfields für 2020

Im vergangenen September gab Pharmadrug bekannt, dass es einen Fünfjahres-Liefervertrag mit My Green Fields Ltd., einem in Israel ansässigen Cannabis-Produzenten, unterzeichnet hat. My Greenfields wird Pharmadrug im ersten Jahr mit 500 kg medizinischem Cannabis und danach mit bis zu 2.000 kg medizinischem Cannabis pro Jahr für den deutschen und europäischen Markt beliefern. Die Kosten für Pharmadrug betragen € 4,00 pro Gramm, während Pharmadrug derzeit seine Produkte für € 9,50 pro Gramm an Apotheken in Deutschland vertreibt. Die Bruttomarge wird daher mit 58% robust sein. Unter der Annahme, dass 2.000 kg geliefert und verkauft werden, würde dies zu einem Bruttogewinn von 11 Mio. EUR bei einem Jahresumsatz von 19 Mio. EUR führen. Dies entspricht einem Bruttogewinn von 16 Mio. CAD.

Daniel Cohen, CEO von Pharmadrug, ist zuversichtlich. Er ist zudem über die Fähigkeiten von My Greenfields begeistert, dass das medizinische Cannabis produziert werden kann, welches das Unternehmen für eine erfolgreiche Expansion in Deutschland benötigt. Er sagt dazu: „Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass das neue Gesetz zu Beginn des Jahres 2020 in Kraft treten wird. Während der Großteil der israelischen Cannabisproduktion in Gewächshäusern erfolgt, hat My Greenfields eine der einzigen Indoor-Anbaubetriebe des Landes fast fertiggestellt, und wir sind zuversichtlich, dass das Produkt eine Prämie gegenüber israelischem Cannabis aus Gewächshausanbau bringen wird.“

Boomende Verkäufe erwartet

Die Liefervereinbarung mit My Greenfields ist von ähnlicher Natur und zusätzlich zu derjenigen, die im letzten Monat mit der Canada House Wellness Group in Kanada unterzeichnet wurde.

Diese Vereinbarungen garantieren zusammen, dass Pharmadrug nach zwei Jahren 5.000 kg medizinisches Cannabis pro Jahr für den Verkauf in der Eurozone zur Verfügung stehen. Es ist ein kluger Schachzug des Unternehmens, Verträge mit zwei verschiedenen Unternehmen zu unterzeichnen, die in zwei unterschiedlichen Regionen wachsen. Sollte sich eine Vereinbarung als unzuverlässig herausstellen, hat Pharmadrug immer noch die andere Vereinbarung, um die Lieferungen sicher zu stellen. Diese Vereinbarungen sind nicht exklusiv, sodass das Unternehmen nach eigenem Ermessen mehr Versorgung mit anderen Erzeugern auf der ganzen Welt sicherstellen kann.

Pharmadrug scheint einen Tiefpunkt erreicht zu haben, während der Cannabissektor volatil bleibt

Der Cannabis-Sektor scheint sich im Kapitulationsmodus zu befinden, nachdem eine Reihe von mittelmäßigen Gewinnmeldungen veröffentlicht wurden, während sie sich inmitten der steuerlichen Verlustsaison befanden. Viele der größeren Unternehmen sehen hohe Volatilitätsphasen mit starken Abfällen an einem Tag und einem Anstieg am nächsten Tag, oder sogar einer hohen Intraday-Volatilität. Im Gegensatz dazu ist BUZZ, im November mit 0,03 bis 0,04 USD, relativ stabil geblieben. Dies scheint logisch, da die 2,5 Millionen Dollar Marktkapitalisierung bei 0,03 Dollar eine Shell-Bewertung impliziert, so dass es für die Aktie sehr schwierig wäre, billiger zu werden, egal was im größeren Cannabis-Sektor vor sich ging.

Pharmadrug verfügt über einen kostengünstigen, margenstarken, leicht verständlichen und ausführbaren Geschäftsplan für Europa, der 2020 umgesetzt werden soll. Dies kommt zu den bereits erzielten Einnahmen aus seiner Präsenz in Deutschland hinzu. Wir halten es für eine günstige Zeit für bestehende Anleger, über eine Aufstockung ihrer Position nachzudenken, und für neue Anleger, über eine Aufnahme einer Position in der Aktie nachzudenken. Wir glauben, dass jeder, der die Geduld und die Risikotoleranz hat, die Aktie für die nächsten 12 bis 18 Monate zu halten, mit einem starken Umsatzwachstum und dem Potenzial für profitable Geschäfte belohnt wird. Smallcaps Empfehlung: KAUFEN.

Smallcaps.us Empfehlung: KaufenPreis Ziel: $0.21Neuster Unternehmensbericht (pdf)
Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.