Pharmadrug ist bereit für exponentielles Wachstum auf dem europäischen Cannabismarkt

Pharmadrug Inc. (CA:BUZZ – $0.05 & US:LMLLF – $0.02) gab einen langjährigen Liefervertrag zwischen seiner 80% igen deutschen Tochtergesellschaft Pharmadrug Production GmbH und Canada House Wellness Group Inc. [CSE: CHV] bekannt. Die Vereinbarung ist Teil der Unternehmensstrategie, um in Bezug auf medizinisches Cannabis und potenzielles Freizeit-Cannabis in Deutschland und im restlichen Europa aktiv am Markt teilzunehmen. Das gesamte Cannabis wird in einer GMP-zertifizierten Anlage in Ontario, Kanada, angebaut. In Europa wird dieses dann durch Pharmadrug, über die eigene Marke „Cannabion“, vertrieben.

Das Abkommen sieht vor, dass im ersten Jahr bis zu 500 kg Trockenpflanzen oder Öläquivalente geliefert werden. Im zweiten Jahr wird sich die Menge auf bis zu 1.000 kg verdoppeln. Die Bruttomarge ist mit 58 % sehr stabil. Die Kosten für Pharmadrug betragen € 4,00 pro Gramm, während Pharmadrug derzeit seine Produkte für € 9,50 pro Gramm an Apotheken in Deutschland vertreibt. Nach dem zweiten Jahr wird Pharmadrug Zugang zu rund 3.000 kg pro Jahr haben. Der Preis wird dann zum entsprechenden Zeitpunkt verhandelndelt. Wenn nur ein Minimum von 250 kg geliefert und verkauft würde, würde dies für Pharmadrug bereits zu einem Bruttogewinn von 1.375.000 € führen.

Die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Canada House, Abba Medix Corp., verfügt über eine 22.000 Quadratmeter große Anbaufläche in Pickering, Ontario. Diese erhielt am 1. Oktober 2019 ihre kanadische Vertriebslizenz. Die Kapazität der Anlage steigt auf 2.000 bis 3.000 kg pro Jahr.

Die 22.000 Quadratmeter große Indoor-Produktionsstätte von Abba in Pickering, Ontario, ist nun voll in Betrieb und es wird regelmäßig alle drei Wochen geerntet.

Die 22.000 Quadratmeter große Indoor-Produktionsstätte von Abba in Pickering, Ontario, ist nun voll in Betrieb und es wird regelmäßig alle drei Wochen geerntet.

Pharmadrug hat vor einigen Wochen einen attraktiven Liefervertrag mit dem israelischen Unternehmen My Green Fields Ltd. abgeschlossen. Dieser Vertrag ist hilfreich für das Unternehmen, um ein wichtiger Akteur auf dem europäischen Cannabismarkt zu werden.

CEO Daniel Cohen äußerte sich sehr zuversichtlich: „Wir freuen uns, diese strategische Partnerschaft mit Canada House einzugehen, und sind der Ansicht, dass dies die Grundlage für eine sehr wichtige Entwicklung unseres Geschäfts in Deutschland im nächsten Jahr darstellt. Mit einem neuen Verkaufsteam und einem strategischen Plan ist das Management zuversichtlich, dass es zum Ende des ersten Quartals 2020 mit unserem derzeitigen Bedrocan-Geschäft Rentabilität erzielen kann. Mit der Einführung des Cannabion-Markenangebots von Abba im zweiten Quartal und von Israel in der zweiten Jahreshälfte 2020 wird Pharmadrug sein Geschäft im Jahr 2020 auf ein signifikantes Umsatz-, Rentabilitäts- und strategisches Niveau ausweiten.“

Die Anleger können auf das starke Umsatz- und Gewinnwachstum gespannt sein, von dem der CEO bald berichten wird. Dies wird durch die Stärke des medizinischen Cannabisgeschäfts in Deutschland generiert. Pharmadrug positioniert sich europaweit nicht nur für medizinische Zwecke, sondern auch für den Freizeitgebrauch, indem es die Versorgung durch Kanada und Israel sichert.

Die Expansion des deutschen Cannabis-Marktes birgt Potenzial für Pharmadrug

Während der größte Teil Europas eine Art Rahmen für den legalen medizinischen Cannabiskonsum hat, ist der Freizeitmarkt noch überwiegend illegal. Die Strafe für den Besitz reicht von Gefängnisstrafen bis zur Entkriminalisierung in den verschiedenen EU-Ländern. Allerdings ist Cannabis auch in Ländern mit nur minimalen bis gar keinen Strafen für die Konsumenten ein Schwarzmarktprodukt ohne lizenzierte Verkaufs- und Vertriebsinfrastruktur. Diese komplexe und inkonsistente Politik in der Europäischen Union könnte sich in naher Zukunft ändern, da der Weg zu einer möglichen Legalisierung scheinbar geebnet werden kann.

Deutschland, das oft als eines der einflussreichsten Länder in der EU angesehen wird, ist eines von mehreren Ländern, dass eine vollständige Legalisierung von Freizeitaktivitäten in Erwägung zieht. Deutschlands Regierung erwägt eine Änderung ihrer Verbote gegenüber Freizeit-Cannabis. Der Hintergrund ist, dass alle in Polizei und Justiz freigesetzten Ressourcen zur Bekämpfung des illegalen Handels verwendet werden sollen. Es wurde bereits eine Legalisierung angesprochen. Jeder ernsthafte Vorschlag könnte daher höchstwahrscheinlich in das Gesetz übernommen werden.

Pharmadrug erreicht wichtigen Meilenstein

In unserem vorherigen Artikel haben wir erwähnt, dass Pharmadrug potenzielle Geschäfte mit GMP-zertifizierten, kanadischen, lizenzierten Herstellern prüft, um medizinisches Cannabis nach Deutschland und in den Rest der Eurozone zu importieren. Nur eine Woche später hat das Unternehmen diesen wichtigen Meilenstein bereits erreicht.

Die Nachrichten über die Partnerschaft zwischen Pharmadrug und Canada House Wellness wurden von den Aktionären beider Unternehmen positiv aufgenommen. CHV schnitt besonders gut ab und legte am Donnerstag in Kanada um 43 % auf über 1,7 Mio. zu. Die Marktkapitalisierung von CHV erhöhte sich dadurch um fast 4 Mio. USD. Dies ist mehr als die gesamte Marktkapitalisierung von Pharmadrug von etwas mehr als 3 Mio. USD.

Die Aktionäre der CHV schätzen diesen Deal für ihr Unternehmen sehr. Sie, neben anderen risikotoleranten Investoren, die nach unterbewerteten Cannabisunternehmen suchen, verstehen die positiven Auswirkungen dieser Vereinbarung sehr gut.

 

Wir glauben, dass jetzt ein idealer Zeitpunkt für bestehende Aktionäre ist, um eine Aufstockung ihrer Position in Erwägung zu ziehen. Während neue Anleger überlegen sollten eine Position zu eröffnen. Pharmadrug wird in der Größe eines CSE-Shell-Listings gehandelt, nachdem es sich nach der Legalisierung als einer der ersten Akteure auf dem deutschen Freizeitmarkt positioniert und gleichzeitig in den bestehenden medizinischen Markt vorgedrungen ist. Der CEO sieht die Prognose für das Jahr 2020 mit einem erheblichen Umsatz- und Gewinnwachstum. Wir glauben, dass jeder, der die Geduld und Risikobereitschaft hat, die Aktie für die nächsten 12 bis 18 Monate zu halten, groß belohnt werden wird. Smallcaps Empfehlung: KAUFEN.

Smallcaps.us Empfehlung: KaufenPreis Ziel: $0.21Neuster Unternehmensbericht (pdf)
Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.