Leigh Hughes, Geschäftsführer von Next Green Wave Holdings, enthüllt, wie sein Unternehmen zum Procter & Gamble im Bereich von Cannabis in Kalifornien werden will

Wir freuen uns sehr, Herrn Leigh Hughes, den Vorstandsvorsitzenden und CEO von Next Green Wave Holdings (CA: NGW – $0,49 & US: NXGWF – $0,38), heute bei uns zu begrüßen zu können. Das Unternehmen ist ein vertikal integriertes Cannabisunternehmen, das den gesamten Produktionsprozess kontrolliert. Zudem ist es im Bundesstaat Kalifornien tätig. Obwohl das neue Jahr erst wenige Wochen alt ist, hat Next Green Wave bereits 2019 einige wichtige Meilensteine erreicht.

Herr Hughes beginnt mit der Erklärung, was genau Next Green Wave im Cannabis-Sektor auszeichnet. So liefert er beispielsweise viele kritische Informationen darüber, dass das Unternehmen sowohl im Freizeit- als auch im medizinischen Bereich vollständig lizenziert ist. Die Firma verfügt über alle notwendigen Lizenzen, von der Baumschule über den Anbau, der Gewinnung und Herstellung bis hin zum Vertrieb.

Darüber hinaus erklärt der CEO den Wert der Saatgutbank, die kürzlich erworben wurde. Diese zählt zu den oberen besten vierzig Samenbanken aller Zeiten. Sie hat mehrere Cannabis-Becher gewonnen und steht in der Samenbank Hall of Fame.

Der Wert der Saatgutbank war auch ein Grund dafür, dass Next Green Wave einen Lizenzvertrag mit dem, an der NASDAQ notierten, 1,4 Milliarden Dollar Biotech-Unternehmen abschließen konnte. Dieser Vertrag wird es Intrexon ermöglichen, zu untersuchen, ob seine Botticelli™-Plattform im Cannabis-Bereich funktioniert. Die Botticelli™-Plattform ist eine Gewebekulturtechnologie der nächsten Generation. Diese ersetzt das Klonen und ermöglicht die voluminöse Vermehrung zahlreicher Pflanzensorten mit genetischer Reinheit. Intrexon konnte bisher nachweisen und Daten liefern, dass die hohen Regenerationen bei Salaten und Tomaten funktionieren. Dies ist möglicherweise ein massives Geschäft für Next Green Wave.

Das Interview geht auch auf die hervorragende Infrastruktur von Next Green Wave ein. Das Unternehmen besitzt über 75 Prozent der Cannabiszonen in der kalifornischen Stadt Coalinga. Soeben wurde der Bau einer 35.000 Quadratmeter großen Cannabisproduktionsanlage für eine Gesamtinvestition von acht bis neun Millionen US-Dollar abgeschlossen. Eine zusätzliche 50.000 Quadratmeter große Anlage und ein 350.000 Quadratmeter großes Gewächshaus wurden bereits entworfen und werden im gleichen Bereich errichtet.

Herr Hughes spricht auch über das enorme Potenzial für Cannabis in Kalifornien. Im Jahr 2019 wird der Cannabismarkt in Kalifornien voraussichtlich 5,1 Milliarden Dollar erreichen. Noch beeindruckender ist, dass der weltweite Umsatz mit legalem Cannabis bis 2030 voraussichtlich 75 Milliarden Dollar betragen wird. Davon soll allein in Kalifornien bis 2026 ein Umsatz von 25 Milliarden Dollar generiert werden. Doch damit nicht genug, denn Next Green Wave erkundet bereits Märkte in Australien, Südamerika und Europa.

Basierend auf all diesem Potenzial verrät der Geschäftsführer auch das Ziel des Unternehmens. Im laufenden Quartal werden bereits erste Umsätze erwartet. Allerdings soll der Gesamtumsatz für 2019 voraussichtlich rund 20 Millionen US-Dollar betragen.

Schauen Sie sich das Interview an, indem Sie auf den Play-Button auf dem Media-Player unten klicken (EN),
oder laden Sie die Aufzeichnung des Interviews herunter (DE).

Smallcaps.us Empfehlung: KaufenPreis Ziel: $1.78Neuster Unternehmensbericht (pdf)
Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.