Globex stellt wichtiges Eigentums-Paket neben dem Francoeur-Arntfield Goldminenprojekt vor

Als Projektgenerator konnte Globex Mining Enterprises Inc. (CA: GMX – $0,31 & US: GLBXF – $0,24 & DEU: G1MN – €0,20) in der Vergangenheit den Unternehmenswert signifikant steigern. Dies war durch eine Vielzahl von Transaktionen von Liegenschaften möglich, bei denen das Unternehmen strategische Immobiliengesellschaften erworben und diese anschließend als Joint Venture (JV)-Partnerschaften zusammengeführt hat. In anderen Fällen wurde der direkte Verkauf eines Projekts durchgeführt, um den Kapitalgewinn zu erzielen. Das Management hat sich oft für Liegenschaften in der Provinz Quebec entschieden, da das Unternehmen dort, durch seine langjährige Präsenz, einen „Heimvorteil“ hat. Zudem zählt diese Region zu einer der produktivsten Mineral-Ressourcen-Gürtel in ganz Kanada.

Das Unternehmen berichtete diese Woche, dass eine weitere vielversprechende Transaktion vereinbart wurde. Diese hat das Potenzial, einen Mehrwert des Kernportfolios zu erwirken. Dieses Geschäft ist eine Wendung, da es sich bei der Transaktion im Wesentlichen um einen Immobilientausch mit einem anderen Explorationsunternehmen handelt. Dieser ist im produktiven Gold-Gürtel von Abitibi Greenstone aktiv. Obwohl beide Unternehmen durch diese Konsolidierung gestärkt worden, bringt die Transaktion dennoch mehr Vorteile für Globex.

Neu erworbene Liegenschaften bedeuten kritische Erweiterungsbereiche für laufende Geschäfte

Globex gab die Vereinbarung bekannt, dass das Eigentum von insgesamt 19 Konzessionen mit Sitz in Beauchastel Township (Quebec) auf die Monarques Gold Corporation übertragen wird. Dazu gehört ein Block von 17 zusammenhängenden Grundstücken, welche östlich des Wasamac Mine Grundstückes liegen, das bereits Monarques Gold gehört. Die Firma hat zusätzlich ein weiteres Grundstück an der Westgrenze sowie in Courville Township. Globex betrachtete diese Konzessionen nicht als Kernbeteiligungen. Für Monarques Gold waren diese aber sehr attraktiv und so konnte das Eigentum an Liegenschaften konsolidiert werden. Zudem konnte das prospektive Erschließungsgebiet, mit dem Ziel der Wasamac-Ressourcen Ausweitung, erweitert werden.

Im Gegenzug wird Globex das Eigentum an einer großen Gruppe von insgesamt 65 Konzessionen erhalten. Diese stellen für einige Kernbeteiligungen eine Wertsteigerung des Eigentums dar, vor allem durch die derzeitigen Erschließungstätigkeiten im umliegenden Gebiet. Dazu gehört eine Gruppe von 20 Konzessionen im Nordwesten des spannenden Francoeur-Arntfield-Projekts, in dem das Unternehmen ein aggressives Erschließungsprogramm durchführt.

Eine der Depotstellen in Francoeur-Arntfield, der West Gold Zone, verfügt über eine nach NI 43-101 konforme Goldressource von 320.000 Tonnen mit einem Goldgehalt von 6,47 g/t, plus weitere 18.000 Tonnen mit einem durchschnittlichen Gehalt von 7,17 g/t Gold. Die neu erworbenen Konzessionen befinden sich direkt im Streich und Abstieg von diesem Depotbereich. Daher kann ein höherer Wert für das Projekt geschaffen werden, wenn weitere Erschließungsarbeiten zusätzliche Goldzonen hervorbringen.

Die neueste geologische Karte vom Francoeur-Arntfield Gold Grundstück, einschließlich der neu hinzugefügten Konzessionen.

Ein weiteres Immobilien-Paket von 8 Konzessionen befindet sich in der Nähe des 450-Zonen-Projekts, bei dem die Probe im Oberflächenkanal hochgradiges Gold enthalten hat. Das Grundstück wird bereits in bestimmte Bereiche aufgeteilt, um verschiedene geophysikalische Untersuchungen vorzubereiten. Diese tragen dann dazu bei, den Trend und die Ausdehnung der Goldzone 450 zu definieren.

Bereits im Oktober berichtete Globex über die Entdeckung einer Goldstruktur namens 450 Zone (EN), die sich in der Nähe des südlichen Randes des Grundstücks befindet. Es wurde interpretiert, dass zusätzliche parallele Strukturen auftreten würden, wenn weitere Arbeiten abgeschlossen sind. Eventuell gehen diese auch über das von der Gesellschaft kontrollierte Eigentum hinaus. Die erfolgreiche Transaktion, den Grundbesitz dieses Grundstücks so schnell nach dieser ersten Entdeckung zu erweitern, ist ein Zeichen dafür, wie wichtig diese Zone und das Umland werden können.

Eine dritte Gruppe von 7 Konzessionen, die in der oben genannten Transaktion enthalten ist, fügt Eigentums weit über die südlichen Grenzen des Francoeur-Arntfield-Projektes hinaus hinzu. Die 1971 abgeschlossenen historischen Arbeiten in den Zonen Western Buff #1 und #2 brachten kleine Depots mit attraktiven Kupferbeständen zu Tage. Globex plant Folgearbeiten, um zu prüfen, ob die Tonnage dieser frühen Bestände zukünftig interessante Ergebnisse liefern könnte und dann ausgebaut wird. Zusätzliche polymetallische Bestände sind auf dem Grundstück wahrscheinlich, da auch Blei, Zink und Silber von einem früheren Betreiber gefunden wurden.

Ein letztes Paket von 30 Konzessionen erstreckt sich über eine Streichlänge von etwa 4 km des Larder Lake – Cadillac Break, einem wichtigen strukturellen Korridor des Abitibi Greenstone Gürtels, der mit vielen großen Goldfunden im Bezirk in Verbindung gebracht wurde. Dieses Gebiet, innerhalb der Konzessionsgruppe, blieb in der Vergangenheit weitgehend unerforscht, da überlagerte Sedimentgesteine vorhanden waren, die eine Definition von zu erzielenden Goldbeständen erschwerten. Aber die Technologie zur Erzielung einer „blinden Entdeckung“, die sich unter den Gesteinsschichten verbirgt, ist weit fortgeschritten. Die Nutzung geophysikalischer Auswertungen zeigt mögliche Bestände an und macht dieses Gebiet als legitimes Golderschließungsgebiet viel attraktiver. Weitere Arbeiten sind hier gerechtfertigt, da dieses Gebiet zu einem hochkarätigen Erschließungsprojekt oder zu einem attraktiven Vermögenswert werden könnte, der in ein Joint Venture mit einem anderen Unternehmen eingebracht werden kann.

Zusammenführung wichtiger Immobilienbeteiligungen in einem wettbewerbsintensiven Zielorten

Die Sicherung expansiver Immobilienbestände inmitten hochkarätiger Erschließungsgebiete ist oft eine Herausforderung, da in diesem Gebiet seit mehr als 100 Jahren aktiv geforscht wird. Viele verschiedene Unternehmen konkurrieren hier um den Erwerb der aussichtsreichsten Bestände. Häufig können von einem Unternehmen nur kleinere Pakete von Konzessionen zusammengestellt werden, die einen Bruchteil der potenziellen Goldlagerstätten entlang eines strukturellen Korridors abdecken. Im Laufe der Erschließung können sich einige Zonen so abzeichnen, dass sich diese weit über die Grenzen der Konzessionen hinaus erstrecken. Dann wird es zu einer strategischen Notwendigkeit mit Akquisitionen zu verhandeln, um die attraktivsten Forschungsgebiete zu erweitern, ohne eine Prämie für den Abschluss eines Geschäftes zahlen zu müssen.

Der günstige Kompromiss, den Globex mit Monarques Gold abschließen konnte, ist daher eine Win-Win-Transaktion für beide Unternehmen, um isolierte Beteiligungen zu veräußern, die nicht gut zu bestehenden Kernprojekten passen. Neue Konzessionen konnten erworben und eine größere Hebelwirkung für die Projekte erzielt werden. Eine positive Situation von großem Wert für beide Unternehmen.

Fazit

Das Globex-Management hat einen strategischen Sieg errungen, indem es weitere Beteiligungen erwirbt sobald das Streichen der Gold-Zonen im Rahmen einer aktiven Erschließung abgeschlossen ist. Es ist sehr häufig der Fall, dass ein Erschließungsprogramm gestoppt wird, weil sich die attraktivste Erschließungszone über die Grundstücksgrenze hinaus erstreckt. Die Zusammenführung größerer Bestände ist oft unmöglich oder sehr teuer, nachdem ein Goldfund gemeldet wurde.

Globex hat sich durch die Transaktion kritische Holdings gesichert. Diese ermöglichen es den Geologen weitere Aufkommen in den Goldminen von Francoeur-Arntfield und dem 450 Gold-Zonen-Projekt zu entdecken. So können diese Aussichten die Wertschöpfungskurve weiter verbessern.

Die anderen Konzessionen, die im Rahmen dieser Transaktion erworben wurden, haben auch das Potenzial zukünftig Erträge zu erzielen oder bei späteren Transaktionen den Shareholder Value zu steigern.

Zusätzliche Immobilienbestände in einem der attraktivsten Gebiete Kanadas zu erwerben, ist für das erfolgreiche Explorationsunternehmen eine tolle Leistung. Die Transaktion ist so attraktiv, da es sich um einen Tausch von Beteiligungen (nicht aus dem Kerngeschäft) handelt und keine erhebliche Transaktionskosten angefallen sind.

Wahrscheinlich müssen die Aktionäre nicht lange warten, bis sich diese Transaktion auszahlt. Im Francoeur-Arntfield Projekt wurden bereits viele Bohrungen durchgeführt, bei denen hochgradiges Gold gefunden wurde. Die neuen Grundstücke werden ebenfalls in Kürze getestet. Empfehlung: KAUFEN.

Smallcaps.us Empfehlung: KaufenPreis Ziel: $1.08Neuster Unternehmensbericht (pdf)
Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.

2 Kommentare

  • Besten Dank, dass die Angaben zu Globex nun auch in Deutsch vorhanden sind.
    Von Francoeur dürfen wir uns viel versprechen, da kostengünstig abgebaut werden kann.
    Ich bin gespannt wie es dort weitergeht.

    Gruss William

    • Hallo William, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir freuen uns über Ihr anhaltendes Interesse an Globex.
      Das Smallcaps Team wünscht Ihnen ein schönes Wochenende!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.