Bestehender Lizenzpartner der EnWave Corp. eröffnet neue Dimension

Das Geschäftsmodell der EnWave Corp. (CA:ENW – $1,44 & US:NWVCF – $1,09 & DEU:E4U – €0,92) hat einen großen Vorteil in Bezug auf den Einsatz ihre Strahlungsenergie-Vakuumverarbeitung-Technologie (REV): das Anwendungsspektrum ist sehr vielfältig. EnWave arbeitet mit Partnern aus der Käse-, Fleisch-, Fisch-, Obst-, Joghurt-, Gemüse-, Cannabis- und Pharmaindustrie zusammen.

Einer dieser Partner ist Your Wasabi Farms Ltd (YWF). Die Firma verarbeitet seine Produkte mit der REV-Technologie von EnWave. Das in British Columbia ansässige Unternehmen ist ein Paradebeispiel für das ungenutzte Potenzial im Bereich der REV-Entwicklung. YWF begann ursprünglich mit der REV-Technologie zur Herstellung von getrocknetem Wasabi, das in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden konnte. Wasabi Farms kaufte im Juni 2016 eine 20kW REV-Maschine.

Danach schloss YWF zwei Vertriebsvereinbarungen ab, eine für natürliche Gesundheitsprodukte und eine für tropische Cremes. Im Rahmen dieser Lizenzvereinbarungen hat Wasabi Farms Lizenzgebühren aus dem wiederkehrenden Verkauf dieser Produkte an EnWave gezahlt.

Sowohl die Wasabi Antioxidans-Kapseln als auch die Muskelcreme werden von Wasabi Farms Ltd. hergestellt.

Wachsende Nachfrage im Bereich der Cannabisverarbeitung mit der REV-Technologie

Die Zusammenarbeit mit der Firma Tilray führte in 2018 zu einer positiven Dynamik. Der Grund dafür war die Nutzung der REV-Technologie als effektive Methode für die Verarbeitung von Cannabispflanzen. Tilray erhielt innerhalb Kanadas die Exklusivrechte für die Nutzung der Technologie im Zusammenhang mit der Cannabisverarbeitung. Dazu gehörten auch die Rechte für Unterlizenzvereinbarungen mit anderen Unternehmen auf einer gemeinsamen Umsatzbasis mit EnWave.

EnWave berichtete diese Woche, dass mit YWF ein Sublizenzvertrag unterzeichnet wurde. Dieser ermöglicht es dem Partner, Hanf mit seinen REV-Geräten im Auftrag von Drittanbietern gegen Gebühr zu verarbeiten.

Die derzeit erteilte Lizenz an YWF gilt nur für die Verarbeitung von Hanf, eine Unter-Art der Cannabispflanze. Die gewonnen Hanf-Pflanzenfasern werden für viele industrielle Anwendungen verwendet. Auch für medizinische Anwendungen wird die Pflanze immer wichtiger. Während der Hanf an sich legal angebaut und verarbeitet werden darf, sind Marihuana-Pflanzen immer noch reguliert. Für den Anbau dieser Pflanzen ist in Kanada eine Lizenz notwendig.

Da der legale Konsum von Marihuana in Kanada wächst, wird die steigende Nachfrage wahrscheinlich mehr Anbaubetriebe und größere Ernteerträge hervorbringen. Dies wiederum kann zu einer stärkeren Nutzung der REV-Technologie im Bereich der Trocknung von Cannabispflanzen führen. Es besteht die Möglichkeit, dass YWF die behördliche Genehmigung für den Anbau und die Verarbeitung von Marihuana-Pflanzen beantragt. Folglich könnte eine geänderten Lizenzvereinbarung mit Tilray abgeschlossen werden, um die neue Option in die Lizenzstruktur mit aufzunehmen.

Vielseitigkeit der REV-Maschinen durch mehrere kommerzielle Anwendungen

Der Vorteil der jüngsten Vereinbarung mit YWF besteht darin, dass der Lizenzpartner weitere Einnahmen generieren kann. Er nutzt die REV-Maschine, um Hanf zu verarbeiten, in Zeiten in denen die Wasabi-Verarbeitung nicht aktiv ist. Diese vielfältige Nutzung in der Produktion mit einer REV-Maschine dient dazu, effizientere Abläufe und eine höhere Produktion für YWF zu generieren. Die kombinierte Produktion wird auch zu höheren Lizenzeinnahmen an EnWave beitragen. YWF könnte sich für den Kauf einer weiteren REV-Maschine entscheiden, wenn das Geschäft wächst. So würde die Firma mit der Investition zusätzliche Kapazitäten schaffen. Diese Option würde auch EnWave weitere Einnahmen von Lizenzzahlungen bringen.

Der Einsatz der REV-Technologie befindet sich im Cannabissektor noch in einem frühen Stadium. Es wird jedoch erwartet, dass Tilray weitere Unterlizenzvereinbarungen in Kanada abzuschließen versucht. EnWave arbeitet seinerseits daran neue Partnerschaften im Ausland zu finden. Das Management ist sehr optimistisch. Im laufenden Jahr und über 2019 hinaus werden sicher zusätzliche Vereinbarungen im Bereich der Canabis-Verarbeitung abgeschlossen.

Fazit

Fast jeden Monat berichtet EnWave über weitere positive und wichtige Vereinbarungen. Somit ergeben sich positive Aussichten auf höhere Umsatzgenerierungen. Es werden neue Anwendungsbereiche für die REV-Technologie entwickelt. Neue Partner haben verstärkt Interesse an der Technologie. Bei der Nutzung der REV ergeben sich erstaunlichen Produktreihen. Diese Expansion wird fortgesetzt, um internationale Märkte und eine Vielzahl von Branchen zu erreichen.

Die Einführung der REV-Technologie führte bereits zu vielen aktiven Partnerschaften. Folglich werden entsprechende Lizenzeinnahmen für das Unternehmen generiert. Es geht auch im Bereich der Entwicklung weiter. Mit REV kann somit ein exponentielles Umsatzwachstum erzielt werden.

Mit der nachgewiesenen Effektivität des Geschäftsmodells und dem Potenzial für weiteres Wachstum kann der Marktwert des Unternehmens deutlich steigen. Es stehen weiteren Einführungen der REV-Verarbeitungstechnologie im Raum. Smallcaps Empfehlung: KAUFEN.

Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.Neuster Unternehmensbericht (EN) (pdf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.