Aura Health Aktienkurs steigt dank wichtiger Lieferungsvertrag

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung unseres ersten Berichtes über Aura Health (CA:BUZZ – $0.07 & US:LMLLF – $0.05) überraschte das Unternehmen die Märkte mit einem mehrjährigen Belieferungsvertrag zu sehr attraktiven Konditionen.

Aura baut ein vertikal integriertes medizinisches Cannabisunternehmen mit Schwerpunkt auf dem europäischen Markt auf. Zu diesem Zweck war es wichtig in Europa vertreten zu sein. Daher erwarb das Unternehmen die Firma Pharmadrug Production GmbH, ein deutscher Vertriebshändler für medizinisches Cannabis und Arzneimittel. Aura hält hier eine 80-prozentige Beteiligung.

Die Akquisition von Pharmadrug machte Aura über Nacht zu einem Akteur auf dem europäischen Markt für medizinisches Cannabis. Pharmadrug verfügt über eine Betäubungsmittel-Lizenzen gemäß der Liste 1, von denen insgesamt nur fünfzehn vorliegen. Die Lizenz ermöglicht den Import und Vertrieb von medizinischem Cannabis in legalisierten Gebieten der Europäischen Union.

Derzeit kauft die deutsche Tochtergesellschaft medizinisches Cannabis vom Netherlands Office of Medicinal Cannabis und liefert dann die Produkte an Apotheken in Deutschland. Ende Juni 2019 traf bereits eine zweite Lieferung mit medizinischem Cannabis aus den Niederlanden ein.

Pharmadrug kann seinen Umsatz in den kommenden Quartalen erheblich steigern, indem es die Quote des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erhöht. Derzeit verfügt Pharmadrug über eine Erlaubnis von der Regulierungsbehörde in Deutschland für 190 kg begrenzt auf 12 Monate, was einem Umsatz von über 2,7 Mio. USD entspricht.

Es gibt jedoch viel Raum für Erweiterungen. Genau das hat Aura Health diese Woche erreicht!

Israelische Versorgung gesichert

Pharmadrug unterzeichnete einen fünfjährigen Belieferungsvertrag mit dem israelischen Erzeuger My Green Fields Ltd. Im ersten Jahr werden 500 kg (500.000 Gramm) Trockenblumen oder Öläquivalente zu einem Festpreis von 4,00 € pro Gramm an Pharmadrug geliefert. In dem Wissen, dass Pharmadrug derzeit getrocknetes Cannabis innerhalb Deutschlands zu 9,50 € pro Gramm verkauft, wird erwartet, dass diese Transaktion im ersten Jahr einen Umsatz von 4,75 Mio. € bei sehr attraktiven Margen erzielen wird.

In den Folgejahren wird Pharmadrug zu marktbestimmten oder einvernehmlich festgelegten Preisen Zugang zu bis zu zwei Tonnen (2.000.000 Gramm) Trockenblumen oder Öläquivalenten pro Jahr haben. Alle Produkte werden unter der eigenen Marke „Cannabion“ von Pharmadrug vertrieben.

Dies ist der Beginn der Eroberung des europäischen Cannabismarktes. Bisher hatte Pharmadrug nur relativ kleine Liefervereinbarungen abgeschlossen. Die Vereinbarung mit dem israelischen Erzeuger führt das Unternehmen nun auf ein anderes Level.

Daniel Cohen, CEO von Aura, kommentierte: „Wir freuen uns, diese strategische Partnerschaft mit My Green Fields eingehen zu können, um unsere deutsche Vertriebsbasis, in einem Markt mit chronischen Engpässen, ein zusätzliches Angebot zu bieten. Unser Zugang zu Ölen und Extrakten wird für das Unternehmen von großem Nutzen sein, wenn wir deutsche Apotheken sowie andere europäische Märkte beliefern.

Bau einer erstklassigen Anlage

My Green Fields befindet sich im Norden Israels und ist Inhaber einer Baumschulen- und Anbaulizenz, die den Bau einer der wenigen Innenanlagen Israels beinahe abgeschlossen hat. Die Anlage verfügt über eine Fläche von 300.000 Quadratmeter, bei dem fortschrittliche Anbautechniken zum Einsatz kommen.

My Green Fields hat den Bau einer der wenigen israelischen Innenanlagen nahezu abgeschlossen. (Bild nur zu Illustrationszwecken)

My Green Fields hat den Bau einer der wenigen israelischen Innenanlagen nahezu abgeschlossen. (Bild nur zu Illustrationszwecken)

My Green Fields wird voraussichtlich im Januar die erste Ernte einbringen und sollte im Sommer 2020 die erste kommerzielle Ernte durchführen können. Dies wäre ein idealer Zeitpunkt, da Israel im Januar 2019 sein Cannabis-Exportgesetz verabschiedet hat und derzeit die Rahmenbedingungen festgelegt werden. Infolgedessen wird erwartet, dass Cannabis bereits im ersten Quartal 2020 von Israel nach Deutschland geliefert werden kann.

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass Cannabis aus israelischen Quellen ideal für den deutschen und europäischen Markt ist, da die Einrichtungen bereits nach eGMP-Standards gebaut wurden und daher keine zusätzliche Zertifizierung durch die Aufsichtsbehörde erforderlich ist. My Green Fields stellt sicher, dass die Einrichtung den EuGMP-Standards, den deutschen Zulassungen und den Registrierungsanforderungen entspricht.

Fazit

Der europäische Markt für medizinisches Cannabis wird in Kürze erhebliche Beachtung erhalten. In Europa leben mehr als 740 Millionen Menschen, mehr als doppelt so viele wie in den USA und Kanada zusammen. Branchenanalysten erwarten, dass Europa einer der weltweit größten Cannabisabnehmer von medizinischem Cannabis wird.

Der deutsche Markt für medizinisches Cannabis wird laut einer kürzlich von Arcview Market Research und BDS Analytics durchgeführten Studie bis 2022 auf 1,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Problem ist jedoch, dass im Land nur wenige Kapazitäten für die lokale Cannabisproduktion vorhanden sind. Infolgedessen waren Importe von medizinischem Cannabis notwendig.

Darüber hinaus plant Aura, seine Vertriebsplattform über Deutschland hinaus auf andere EU-Länder auszubauen. Pharmadrug ist ein Liste 1 – Betäubungsmittelhändler, was dem deutschen Unternehmen ermöglicht, medizinisches GMP-Cannabis in andere EU-Länder zu exportieren, sobald diese Länder Cannabis legalisieren. Beispielsweise hat Polen 2018 Einfuhrlizenzen für medizinisches Cannabis erteilt und in diesem Jahr mit dem Import begonnen. Der französische Senat verabschiedete im Juni einen Gesetzesentwurf für einen Testlauf mit CBD, medizinischem Cannabis mit Spuren von THC. Ohne Pläne für den einheimischen Anbau wird Frankreich die Einfuhr von medizinischem GMP-Cannabis planen müssen. Auch Italien importiert derzeit aus den Niederlanden.

Die Anzahl der qualifizierten Unternehmen, die Cannabis nach Deutschland liefern dürfen, ist sehr begrenzt. Tatsächlich gibt es derzeit nur vier börsennotierte Unternehmen. Während die ersten drei Inhaber einer Vertriebslizenz keine Überraschung sind – Canopy Growth Corp, Aurora Cannabis und Aphria, einige der größten Cannabisproduzenten der Welt – ist Aura Health der vierte Akteur.

Dank der Vereinbarung von dieser Woche hat Aura Health den Lieferengpass verringert. Das Unternehmen, die Branche und seine Patienten profitieren davon. Smallcaps Empfehlung: KAUFEN.

Smallcaps.us Empfehlung: KaufenPreis Ziel: $0.21Neuster Unternehmensbericht (pdf)
Wichtige Angaben entnehmen Sie bitte unserem Haftungsausschluss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.